Alwin Otten GmbH - Kälte, Klima, Elektro Fachbetrieb - Lebensarbeitszeitmodell

Mit 60 in Rente

Ohne finanzielle Einbußen. Das ermöglichen moderne Lebensarbeitszeitmodelle. Bei VW, bei Siemens, bei der Deutschen Telekom. Und bei Otten.
Mit 60 in Rente

Im Emsland war die Alwin Otten GmbH eins der ersten mittelständischen Unternehmen, die dieses Konzept der Lebensarbeitszeit für sich entdeckt haben.

Die Mitarbeiter können Zeit und Geld auf einem sogenannten Zeitwertkonto zunächst steuerfrei sammeln: Teile des Gehalts in beliebiger Höhe, Überstunden und Resturlaub. Dazu gewährt Otten einen jährlichen Zuschuss von 300 Euro, Insolvenzschutz und eine feste Verzinsung der angesparten Beträge.

Jeder Teilnehmer kann in Abstimmung mit der Geschäftsleitung die angesparte Zeit so nutzen, wie er es gerade braucht: Er kann Arbeitszeit reduzieren, seinen Erziehungsurlaub verlängern, mehr Zeit zur Betreuung häuslicher Pflegefälle haben, sich eine berufliche Auszeit nehmen oder früher in den Ruhestand gehen - und zwar mit fortlaufendem Gehalt.

Wertguthaben, die während der regulären Lebensarbeitszeit nicht verbraucht werden, können bei Eintritt in den gesetzlichen Ruhestand auch in eine betriebliche Altersvorsorge überführt werden.

Als Vorteile für das Unternehmen sieht Inhaber Alwin Otten sowohl Personalbindung als auch Mitarbeitermotivation: "Wir wollen jungen Menschen mehr Gelegenheit für Fortbildungen und Eltern genug Zeit für ihre Familie bieten. Und ältere Mitarbeiter sollen später die Möglichkeit haben, weniger Stunden zu arbeiten oder früher in Rente zu gehen."